Die Auswanderung aus Gimbsheim

Gimbsheim war Wohnort von Johann Jakob Kümmel/Kimmel (1705-1784), einem späteren Mitbewohner des Ephrata Cloister. Kümmel verließ mit seiner Familie und anderen Mitgliedern der reformierten Gemeinde Gimbsheim mit dem Ziel Rotterdam. Dort schiffte er sich ein und erreichte 1751 Philadelphia. Zunächst siedelte er bei den „Seventh Day Baptists“ in York County. Nach dem Tod seiner Frau Maria ging Kümmel ins Kloster Ephrata, (selbe Glaubensrichtung), wo er 1784 starb.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Dominik Kasper und Yves V. Grossmann

 

Informationen wurden von dem Deutsch-Pennsylvanischen Arbeitskreis e. V. (DPAK) zusammengetragen und zur Verfügung gestellt

Erstellt: 30.05.2011