Johann Peter Müller: ein reformierter Pfarrer aus Zweikirchen

Johann Peter Müller [Anm. 1] wurde am 25. Dezember 1709 als Sohn eines reformierten Pfarrers in Zweikirchen bei Kaiserslautern geboren. Müller war einer der bedeutendsten deutschen Reformkleriker in Nordamerika während des 18. Jahrhunderts und leitete lange als geistliches Oberhaupt das Klosters Ephrata. Das Ephrata, westlich von Philadelphia gelegen, war das wichtigste kulturelle Zentrum Nordamerikas der Zeit.

Nach einer Kindheit in Zweibrücken begann er 1725 ein Theologiestudium in Heidelberg, das er aber nie abschloss. Müller folgte 1730 seinem engen Freund George Michael Weiss nach Amerika. Seine Überfahrt auf der Thistle of Glasgow endete am 29. August 1730 in Philadelphia, einer Hochburg des Pietismus. Unmittelbar nach seiner Ankunft in der Neuen Welt wurde er Amtsmann bei der reformierten Gemeinde in Philadelphia und Germantown. Seine Bewerbung für die Synode der Presbyterianer war 1731 schon erfolgreich. Müller erwarb sich große Anerkennung, da er 1731 die Kongretationen von Goshenhoppen, Tulpehocken und Conestoga zwischen Harrisburg und Philadelphia reformierte.

Im Jahr 1735 lernte er den Gründer von Ephrata, Johann Conrad Beissel (1691 – 1768) kennen. Es entwickelte sich eine enge Freundschaft. Müller übernahm die Führung des pietistischen Klosters Ephrata nach dem Tod von Beissel. Unter Müller kamen kaum noch neue Mitglieder in die Gemeinde. Die reformierte Gemeinschaft stagnierte unter seiner Führung.

Johann Peter Müller hat sich nicht nur um das Kloster Ephrata und die dortige Gemeinde verdient gemacht, er half dem Continental Congress ab 1774 dabei, die Unabhängigkeitserklärung in verschiedene Sprachen zu übersetzen. Müller war unteranderem mit Benjamin Franklin und George Washington befreundet. Er verstarb am 25. September 1796 in Ephrata.

Nachweise

Redaktionelle Betreuung: Yves V. Grossmann

Verwendete Literatur:

  • Hinke, WilliamJ.: Life and Letters from the Rev. Johan Philip Boehm, New York 1972, 2. Auflage.
  • Miller, Johan Peter, In: Dictionary of American Biography 12, New York 1933.
  • Schelbert, Leo: Von der geistlichen Welt des Pfälzer Predigers Johann Peter Müller (1709–1796), nachmals Prior der Klostergemeinde Ephrata in Pennsylvanien, In: Pfälzer – Palatines, Beiträge zur pfälzischen Ein- und Auswanderung sowie zur Volkskunde und Mundartforschung der Pfalz und der Zielländer pfälzischer Auswanderer im 18. und 19. Jahrhundert, hrsg. von Karl Scherer, Kaiserslautern 1981, S. 215 - 228.

Erstellt: 26.07.2011

Anmerkungen:

  1. Müller ist in Nordamerika häufiger unter den Namen John Peter Miller, in der Ephrata-Gemeinschaft unter Jabez bekannt. Zurück